Warten auf Vögel VI – Innen und Außen

Wien, OASE 22, 2010

Als ich von der BUWOG beauftragt wurde, eine Intervention für den Baubeginn des BV OASE 22 zu schaffen, hatte ich die Idee also schon lange in mir. Dieses Mal sollte das Kunstwerk jedoch nicht nur von Vögeln, sondern auch von Menschen physisch einnehmbar sein. Daher wurden fünf Nistkästen in einem Maßstab von 1:10 vergrößert, wobei drei davon wiederum in luftiger Höhe auf Vögel warteten, während die beiden anderen mit Türen versehen auf einem Sockel am Boden platziert wurden, um dem Betrachter die Möglichkeit zu geben, diese über die Tür zu betreten. Die sich im Inneren befindende Person kann danach durch das sich etwa in Augenhöhe befindliche runde „Einflugloch“ einen Blick aus dem Nistkasten ins Freie werfen und damit den Standpunkt und die Sichtweise eines Vogels einnehmen. Dementsprechend lautete der Titel der Arbeit auch „Warten auf Vögel VII – Innen und Außen“ und verweist damit auf diesen Perspektivenwechsel.

Josef Bernhardt